Künstler im Skulpturenpark

Thomas Judisch

* 1981, lebt und arbeitet in Berlin und Kiel

Eine "fabelhafte" Skulptur

In Form einer Endlosschleife, dem sogenannten Möbius-Band, reihen sich 22 Erdhaufen auf der Wiese nahe der Villa Wachholtz hintereinander. Wir haben es gleichsam mit einem skulpturalen Loop zu tun, der weder Anfang noch Ende erkennen lässt. Erkennbar allein sind die einzelnen Haufen als offensichtliche Anspielungen auf Maulwurfshügel. Eine weitere Anspielung drückt zudem der Titel der Arbeit aus: "It’s a long way to heaven." Vielleicht gilt dieser "lange Weg" für den Maulwurf, naheliegender aber für den Menschen, hier wie in einer Fabel durch ein Tier vertreten. Mag sich der Mensch auch mühen wie er will: mehr als einen Haufen Erde gelingt ihm nicht aufzuwerfen bei seinem unermüdlichen Drang höher, weiter und schneller voranzukommen.

Auch wenn die Skulptur wenig in die Höhe, umso mehr in die Horizontale geht, erinnert sie mit humorvollem Unterton doch an das Urbild menschlichen Scheiterns bei seinen vertikalen Vorstößen: dem Turmbau zu Babel. „It’s a long way to heaven" ist eine Erweiterung von Thomas Judischs Skulptur „I'm no man, I'm a Mole", die sich aus nur einem Kreis mit zwölf Erdhaufen zusammensetzt.

Thomas Judisch hat in Kiel und Dresden an den Kunsthochschulen studiert und zeichnet sich durch eine besonders feinsinnige, durch Witz und Charme charakterisierte Kunst aus.

  • Thomas Judisch, It’s a long way to heaven
    Thomas Judisch, It’s a long way to heaven, GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff), lackierter Quarzsand, Sand, 2014
  • Thomas Judisch, It’s a long way to heaven
    Thomas Judisch, It’s a long way to heaven, GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff), lackierter Quarzsand, Sand, 2014
  • Thomas Judisch, It’s a long way to heaven
    Thomas Judisch, It’s a long way to heaven, GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff), lackierter Quarzsand, Sand, 2014
  • Thomas Judisch, It’s a long way to heaven
    Thomas Judisch, It’s a long way to heaven, GFK (Glasfaserverstärkter Kunststoff), lackierter Quarzsand, Sand, 2014